gemeinsam "ackern" lohnt sich!

Ob Elternprogramm oder ambulante Reha, Psychologische Psychotherapie oder Stabilisierungs-Training: "Ackern in Gruppen" hat viele Vorteile! Und ich verspreche Ihnen, je nach Anlass: es lohnt sich!


Nach mehrjähriger Arbeit als Trainerin, zertifizierte Präventions-Kursleiterin (ZPP) und Gruppentherapeutin in versch. Kliniken biete ich Ihnen auch Psychotherapie und Psychoedukation in ambulanten Gruppen sowie Eltern-Kind-Trainings (z. B. bei adhs) an. Z. B. für spürbares Wohlbefinden und zügige Stabilität!



Zur REHA-NACHSORGE der Deutschen Rentenversicherung Bund und Rheinland (PsRENA) biete ich Ihnen laufend halboffene ambulante Gruppen im wöchentlichen Rhythmus (90-minütig) an:

in Siegburg Zentrum (6 Min. Fußweg vom Hbf.. 20 Min. ab Bonn. 35 Min. via A 3/Lohmar ab Gummersbach). 


Eine schriftliche Anmeldung per Post oder E-Mail ist (seitens des Sozialdienstes Ihrer Reha-Klinik) erforderlich. Ihre Reha-Einrichtung schickt mir dann in Kürze Befunde und Kostenzusage auf dem Postweg zu.


Auf der Intenet-Seite Psyrena.de können Sie sich bei Interesse kostenfrei und leicht registrieren und z. B. bei mir anmelden (dort ist z. B. meine Praxis, die durch die DRV als Nachsorge-Stelle zertifiziert wurde, mithilfe der sog. "Umkreis-Suche" anklick-/auswählbar).


Die Vorgespräche finden vorher einzeln - nach vorheriger Vereinbarung - statt.

Wichtig ist, dass Sie mir bitte eine Kopie Ihres Personalausweises mitbringen, oder mit einem Zweizeiler vorab an meine Praxis-Post-Adresse in Sankt Augustin senden (die Adr. steht hier auf der Startseite). 



"Das Ziel der Intensivierten Rehabilitations-Nachsorge (IRENA, ab 2019 als "PsyRena" umbenannt) ist die Stabilisierung der während der Reha erreichten Rehabilitationsziele". Ganz konkret zielt es auf...

  • die weitere Verbesserung noch eingeschränkter Fähigkeiten
  • die Verstetigung von Lebensstiländerungen und Selbstwirksamkeitseffekten
  • die nachhaltige und überprüfbare Umsetzung des Gelernten in den Alltag
  • die Förderung der persönlichen und sozialen Kompetenz
    (Quelle: Rahmenkonzeption der IRENA und Curriculum Hannover, S. 2 ).


Weitere Details, Termine etc., stehen für Sie auch auf der Seite "nachderreha.de" bereit.

Einfach registrieren können Sie sich auf der Seite: Psyrena.de (Sie finden mich dort in der "Umkreissuche")..



Ich freue mich darauf, Sie als Teil der Gruppe mit der Gruppe als Ganzes im Blick
warmherzig und umsichtig zu unterstützen! 



Ihre

Monika Kebbekus


Diplom-Psychologin

Psychologische Psychotherapeutin



- Die-Psychotherapie-Praxis-BN-Rhein-Sieg -
(zur fachärztlichen Versorgung eingetragen im Arztregister Nordrhein)



*******************************************************************************************************************************

Ein Hinweis zur Reha-Nachsorge und Gruppentherapie:
Es gibt viele wirklich gute Gründe für eine ambulante Reha-Nachsorge sowie Psychotherapie in der Gruppe. Die Personen in der Gruppe kommen miteinander in Kontakt und tauschen sich frei über Erfahrungen und Erlebnisse aus. Allein dies fällt anfangs schwer und bietet damit schon eine "Spielwiese" in einem geschützten Raum, um Neues zu wagen und sich auszuprobieren. Die Gruppe ist geradezu automatisch nicht nur Abbild der Gesellschaft, sondern auch sozusagen "Wiederholungsraum" der verinnerlichten Erfahrungen und "Muster" von Familie, Beziehung und Beruf eines jeden Teilnehmers. Sowie noch ungelöst schlummernder Konflikte. Dies wird in psychodynamischen Psychotherapien genutzt, um sich dessen "bewusster" zu werden und dann, wenn "die Karten klarer auf dem Tisch liegen", gesündere Strategien an der einen oder anderen Stelle erarbeiten zu können. Oder um herauszufinden, wie es dazu kam oder wie man sich in bestimmten Situationen, vielleicht komischer Weise, verhält.



Das Ziel ist:

sich seiner selbst klarer zu werden und gemeinsam gesündere Lösungswege zu erarbeiten. 

Als Teilnehmer erleben Sie sich gegenseitig sowohl in der Rolle des Ratgebenden als auch Ratsuchenden. Dabei werden in den Gruppensitzungen keine Themen von mir als Ihrer Gruppentherapeutin starr vorgegeben, sondern flexibel und auf Ihre Wünsche angepasst angeboten. Die Gruppe entscheidet dann gemeinsam, ob sie z. B. psychoedukativ von ihrer Gruppen-Therapeutin Informationen zu einzelnen Krankheitsbildern oder anderem wünscht. Imaginations- und Entspannungsübungen können dabei ebenso beinahe spielerisch genutzt werden, sofern die Gruppe dies will, wie spezielle Wege der Achtsamkeit, des "Nein-Sagens", Gesundheits-/Stressmanagements oder einer Rückfall-Prophylaxe. Dies und vieles mehr sind wichtige Elemente der psychodynamischen Gruppenpsychotherapie mit edukativen Elementen.



Durch Übernahme von Verantwortung für sich und ein gelingendes Miteinander in einer Gruppe - eingebunden in einen Raum, in dem gegenseitiges Lernen Ziel und "Methode" ist - verbessert sich durch die Unterstützung der Gruppentherapeutin/-leitung beinahe wie von selbst Selbstheilung und Beziehungsfähigkeit, Problemlösung, Emotionsregulation, Empathie, Mentalisierungs- und Konzentrationsfähigkeit, Antrieb, Wohlbefinden, Organisation des Alltags u.a..

Die Gruppe bietet im Verlauf einen zunehmend als sicher und unterstützend erlebten Halt, der nicht nur in einsamen Phasen "trägt", sondern auch motiviert, um sozial, psychisch und emotional einen Neuanfang zu wagen und Mut neu zu fassen.


In der Gruppe werden Sie zum Experten Ihres Gesundungsverlaufs und zum Manager Ihrer Selbstheilung. Wenn Sie wollen, werden Sie - unterstützt durch die Gruppe und Therapeutin -

Unerwünschtes ablegen und Erwünschtes "säen" und zu "ernten"!



Ihre
Monika Kebbekus


Dipl.-Psych., Dipl.-Soz.päd.,

Psychologische Psychotherapeutin